Eine jahrtausende alte Geschichte

Eine jahrtausende alte Geschichte

Der Olivenbaum (Olea europea) ist ein vorwiegend im Mittelmeerraum verbreiteter, Früchte tragender Baum.

Der Handel mit Olivenöl reicht bis weit vor die griechische und römische Zivilisation zurück. Während des Römischen Reichs wurde Olivenöl zur wichtigsten Nahrungsquelle von Fetten. So bezeichnete bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. der römische Schriftsteller Columella in seinem Werk De Rustica (Über die Landwirtschaft) den Olivenbaum als primus, also den wichtigsten, unter den Bäumen.In der Tat ist kaltgepresstes Olivenöl das einzige Pflanzenöl, das direkt genießbar ist, sobald es dem Rest der Frucht entzogen wurde.

Heute nimmt kaltgepresstes Olivenöl eine wesentliche Rolle in der Ernährung ein. Nicht nur aufgrund seiner Eigenschaft als Naturprodukt, sondern auch wegen seiner gesundheitsfördernden Charakteristika, seiner biologischen Zusammensetzung und seines Nährwerts. Neben seiner antioxidativen und cholesterinsenkenden Wirkung ist kaltgepresstes Olivenöl reich an einigen Inhaltsstoffen, welche die Stabilität des Produkts unterstützen und für dessen sensorische Qualität ausschlaggebend sind. Und nicht zuletzt steigern diese Stoffe den Geschmack und das Aroma.

Interessant könnte auch sein:

webadmin